Multimedia

Ein kleiner Einblick ins neue Kursprogramm!


Maulkorbtraining ist unerlässlich, damit der Hund lernt den Maulkorb stressfrei zu tragen. Dabei ist es ganz wichtig, dass der Hund sich freiwillig entscheidet den Maulkorb anzulegen, das heißt, dass er mit der Nase den Maulkorb sucht (zählt zum Target-Training!). Wenn man einem Hund den Maulkorb aufzwingt bzw. ohne Training einfach aufsetzt, fühlen sich viele Hunde bedrängt und verknüpfen das „komische Ding“ auf der Nase negativ. Die meisten Hunde lernen mit dem richtigen Belohnungstiming sehr flott, dass der Maulkorb etwas Positives bedeutet (ganz wichtig: der Maulkorb muss richtig passen!). Auf diesem Video seht ihr Clooney und mich bei einem solchen Training. Wir haben erst 10 Minuten vor der Aufzeichnung zu üben begonnen und man sieht bereits, dass er den Maulkorb aufsucht, auch wenn ich ihn weiter weg halte. Was hier besser laufen sollte: Das Schließen und Öffnen des Maulkorbs könnte ein wenig schneller passieren, der Verschluss war durch die recht fettigen Leckerlies bereits ziemlich glitschig. Daher haben wir danach die Leckerlies gewechselt.


Target-Training ist eine sinnvolle Methode, um Hunden erwünschte Verhaltensweisen beizubringen. Es wird idealerweise spielerisch aufgebaut, ist sehr variantenreich und macht Hund und Mensch sehr viel Spaß. Folgendes Video mit dem wunderbaren Tiertrainer Ken Ramirez, zeigt sehr anschaulich einige Möglichkeiten, wie Target-Training angewandt werden kann.

Thomas Riepe im Gespräch mit Maria Hense

Du findest mich auch auf Facebook